------> ------>

 

 

....




Unsere Themen:

- Wechseljahre Symptome Prämenopause

- Wechseljahre Symptome Perimenopause

- Wechseljahre Symptome Postmenopause

- Wechseljahre Symptome bekämpfen

- Wechseljahre Symptome einzeln erklärt





Wechseljahre und Wechseljahresbeschwerden - Symptome natürlich lindern - Was hilft bei welchen Wechseljahressymptomen

Wechseljahre Symptome

Typische Symptome wie z.B. Hitzewallen, Schlaflosigkeit, Müdigkeit sind bei den meisten Frauen in den Wechseljahren präsent.  Dieses sind allerdings auch schon Symptome, die in der richtigen Menopause erst auftauchen.

Vor der Menopause gibt es aber eine Prämenopause. Diese beginnt meistens im Alter von ca. 40 Jahren. Frauen bringen aber die beginnenden Wechseljahre mit den Symptomen nicht in Verbindung, da Sie ja angeblich noch zu jung für Wechseljahresbeschwerden sind.

 

 






Insgesamt teilen sich die Wechseljahre in 3 Phasen auf. Je nach Phase sind auch die Symptome unterschiedlich.

Wir möchten Ihnen an dieser Stelle  typische Symptome der einzelnen Phasen näher bringen. Bitte beachten Sie, dass nicht immer alle Symptome zutreffen müssen. Jede Frau erlebt die Wechseljahre anders. Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass ca. 1/3 starke Wechseljahresbeschwerden haben, 1/3 mittelmäßige Beschwerden und ca. 1/3 der Frauen fast gar keine Symptome  zeigen.
Wenn Sie typische Wechseljahres Symptome haben aber Sie nicht sicher sind, dann lassen Sie es von einem Frauenarzt abklären und bestätigen.

Die Wechseljahre und Ihre Symptome:

Symptome der beginnenden Wechseljahre (Prämenopause)

Frauen in der Prämenopause haben oftmals vor Ihrer Periode PMS artige Symptome. Sie sind sehr gereizt, haben oftmals Kopfschmerzen,  Schmerzen und Ziehen in der Brust. Außerdem können Zyklusveränderungen auftreten. Die Periode kommt meistens kürzer aber dafür stärker. Sollten Sie in dieser Zeit sehr starke Blutungen haben, so empfehlen wir Ihnen bei einem Arzt Ihren Eisenspiegel auf Eisenmangel untersuchen zu lassen. Oftmals kommen diese typischen Symptome von einem Eisenmangel und können somit schnell behoben werden.

2 Phase, Symptome in den Wechseljahren  Perimenopause

Ab dem Alter von ca. 45 - 47 Jahren kommen Sie in die zweite Phase von den Wechseljahren. In dieser Phase produzieren Sie neben dem Progesteron auch weniger Östrogen.
Die männlichen Hormone bleiben allerdings. Hier kommt es jetzt zu einem Ungleichgewicht und zu den typischen Wechseljahresbeschwerden.

 Etwas 2/3 aller Frauen haben mittelmäßige bis starke Probleme in dieser Zeit.
Die zweite Phase der Wechseljahre dauert ca. 4 Jahre.

Typische Symptome / Anzeichen von Wechseljahresbeschwerden sind:

- Hitzewallungen
- Schlafstörungen
- Gereiztheit
- Konzentrationsschwäche
- Stimmungsschwankungen
- Erschöpfungszustände (ähnlich wie bei Burn out)
- Zyklusveränderungen (Periode kann länger oder verkürzt sein)
- Ausbleiben der Periode
- Wassereinlagerungen
- Gewichtszunahme

 Diese Wechseljahresbeschwerden und deren Symptome können natürlich von Frau zu Frau verschieden sein. Wenn Sie sich nicht sicher sind ob es sich um Wechseljahresbeschwerden handelt oder nicht, konsultieren Sie einfach einen Frauenarzt..

3 Phase, die Postmenopause

In dieser Phase der Wechseljahre wird nur noch ein Minimum an Östrogen und Progesteron produziert. Aufgrund dieser Konstellation überwiegen die  männlichen Hormone.

 Zusätzlich zu allen oben erwähnten Wechseljahresbeschwerden kann es zusätzlich zu weiteren Symptomen kommen.

 

Typische Anzeichen / Symptome in der 3. Phase der Wechseljahre sind:

Die Haut erschlafft und sieht trocken aus. Davon sind ebenfalls die Schleimhäute betroffen und auch die Geschlechtsorgane. Es fallen öfters die Haare aus. Das Osteoporose Risiko steigt in dieser Zeit. Aufgrund der männlichen Hormone haben Frauen in dieser Zeit auch öfters mit einem Damenbart zu kämpfen.

Wie können Sie die Symptome der Wechseljahre bekämpfen?

Spätestens mit den beginnenden Wechseljahren sollten Sie  Ihre Lebensweise umstellen. Sie können die Wechseljahre nicht aufhalten aber dafür sorgen, dass die Symptome bzw. die Wechseljahresbeschwerden nicht so heftig werden.
Egal in welcher Phase der Wechseljahre Sie sind, der Stressfaktor ist hoch und somit benötigen Sie mehr Nährstoffe. Stress ist ein Vitaminkiller!
Aus diesem Grund sollten Sie unbedingt auf eine hohe Vitamin B Zufuhr achten.

Sie können mit einem Vitamin B Komplex bereits folgende Wechseljahres Symptome bekämpfen:

- Schlafstörungen
- Gereiztheit
- Konzentrationsschwäche
- Stimmungsschwankungen
- Erschöpfungszustände


Ein gutes Vitamin B Präparat ist die Bierhefe. Ein natürliches Produkt mit einer hohen Bioverfügbarkeit.
2 Esslöffel Bierhefeflocken zum Frühstück in ein Glas Wasser aufgelöst und die Symptome werden gelindert oder verschwinden sogar.

Essen Sie nährstoffreich!

Fangen Sie an frisch zu kochen. Gemüse sollte bei jeder Mahlzeit Pflicht sein.

In unserer Lebensmittel Tabelle für die Wechseljahre können Sie einsehen welche Lebensmittel gesund sind und welchse Sie meiden sollten!

- Essen Sie 2 – 3 Portionen Obst am Tag
- Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser
- Treiben Sie Sport

Lebensmittel, die Wechseljahre Symptome lindern:

Vitamin B Komplex

Wie oben bereits erwähnt können Sie mit ganz normalen Bierhefeflocken einige lästige Symptome lindern oder auch verschwinden lassen.

Vitamin B ist wichtig für das gesamte Nervensystem, für Leistung, für Ausgeglichenheit.

Gemahlener Leinsamen

Leinsamen enthält Phytohormone (Lignane), die helfen den Hormonhaushalt auszugleichen. 1 – Esslöffel am Tag in einem Drink aufgelöst und trinken.

Nach ca. 1 – 2 Wochen merken Sie wie einige Symptome der Wechseljahre sich verbessern.
Gemahlener Leinsamen können Sie bei Symptomen wie z.B.

einsetzen.

Da Leinsamen viele Ballaststoffe enthält, sollten Sie auf den Tag verteilt ca. 1,5 Liter Wasser trinken!

Haferflocken

Haferflocken enthältHaferflocken gegen Symptome der Wechseljahre ebenfalls die so wichtigen Phytohormone und wird im Volksmund auch „Das gute Laune“ Getreide genannt. Neben den Phytohormonen enthält Hafer zahlreiche Vitamine und Mineralien, die äußerst wichtig bei Wechseljahresbeschwerden sind. Nicht umsonst zählen Haferflocken zu den gesündesten Getreidesorten überhaupt.
Folgende Symptome der Wechseljahre können Sie mit Haferflocken lindern:

Probieren Sie doch mal morgens zum Frühstück einen leckeren Haferbrei (Porridge).
Nehmen Sie dazu:


5 Esslöffel Haferflocken (Feinblatt)
2,5 Tassen fettarme Milch
1 – 2 Teelöffel Hönig
1 Prise Zimt


Zubereitung:

Haferflocken mit der Milch aufkochen lassen. Danach den Haferbrei vom Herd nehmen und für ca. 5 – 10 Minuten quellen lassen. Anschließend mit Honig und Zimt abschmecken.

 

Blütenpollen

SUPERFOOD für die Wechseljahre
Blütenpollen, das Nährstoffwunder aus der Natur. Fast alle erforderlichen Nährstoffe (Vitamine, Mineralien, Aminosäuren, Antioxidantien,  Carotinoide) sind in Blütenpollen enthalten.
Symptome der Wechseljahre können Sie hiermit auf ganz natürliche Art bekämpfen.

Wir empfehlen zwei Teelöffel Blütenpollen am Tag in einem Drink aufgelöst.

Molkeneiweiß / Whey Protein

In den Wechseljahren ist eine eiweißreiche Ernährung unumgänglich. Sie trägt zum Muskelerhalt bei, strafft das Bindegewebe, hilft beim Abnehmen.
Die enthaltenen Aminosäuren sind für die gesamte Körperfunktion wichtig.
Molkeneiweiß oder auch Whey Protein genannt enthält eine ganze Palette von wichtigen essentiellen Aminosäuren und zählt zu den basischen Lebensmitteln.
Trinken Sie täglich 30 Gramm Molkeprotein aufgelöst in Wasser oder fettarmer Milch.

Bierhefe – Leinsamen – Blütenpollen – Molkeeiweiß

Der Superfood Drink für die Wechseljahre.

Geben Sie alle Zutaten wie oben beschrieben (2 Teelöffel Blütenpollen, 2 Esslöffel Bierhefeflocken, 1 - 2 Esslöffel Leinsamen, 30 Gramm Whey Protein in einen Trinkbecher mit Wasser oder fettarmer Milch. Lassen Sie die Zutaten für ca. 10 Minuten quellen. Anschließend alles mit einem Schneebesen verrühren und trinken.
Alle nötigen Nährstoffe sind in diesem Drink enthalten. Sie können damit Wechseljahres Symptome lindern und unter Umständen sogar verschwinden lassen. Sagen Sie ade zu den Wechseljahresbeschwerden.

Wechseljahre Symptome im Einzelnen erklärt:

Wechseljahre Symptome Hitzewallungen

Nahezu 2/3 aller Frauen leiden an dem klassischen Symptom Hitzewallungen.
Die Hitzewellen treten sowohl am Tag wie auch in der Nacht auf und beginnen immer im Gesicht. Anschließend kommt ein Schweißausbruch mit anschließendem Frösteln.Hitzewallungen zählen zu den meisten Wechseljahres Symptomen in der Menopause
Nächtliche Hitzewallungen führen zu Schlaflosigkeit. Über den Tag kommt es zu Leistungsabfällen und  Erschöpfungszuständen.

 

 

 

 

Wechseljahre Symptome Stimmungsschwankungen

Frauen in den Wechseljahren leiden sehr oft unter Stimmungsschwankungen. Verantwortlich ist der  gestörte Hormonhaushalt. In einer Minute noch froh gelaunt, in der nächsten Minute aufbrausend, anschießend ist einen zum Heulen zumute.
Kennen Sie das??
Gerade enge Familienmitglieder sind oftmals bei diesen Symptomen der Wechseljahre überfordert.
Wenn Sie unter dem Symptom „Stimmungsschwankungen“ leiden, dann sollten Sie auf eine erhöhte Zufuhr von B Vitaminen achten!


Wechseljahre Symptome  Erschöpfungszustände

Sie sind tagsüber schlapp und überfordert, nachts können Sie nicht schlafen. Oftmals fragen Sie sich wie Sie überhaupt den Tag überstehen können.
Selbst normale Tagesabläufe sind nur noch schwer zu erledigen.
Dieses sind klassische Wechseljahres Symptome. Spätestens jetzt sollten Sie unbedingt etwas tun. Vor allem Ihre Lebensweise umstellen. Die Symptome der Erschöpfungszustände können einem Burn Out Syndrom sehr ähneln.
Insbesondere sollten Sie jetzt Vitaminreich und frisch essen. Zusätzlich und ganz wichtig in der Ernährung sollte ein Vitamin B Komplex zugeführt werden.
Wenn die Hormone zu verrückt spielen, dann sollten Sie sich mit einem erfahrenen Frauenarzt in Verbindung setzen und weitere Maßnahmen zu treffen. Hormonbehandlung wäre eine Alternative … aber zuerst sollten Sie alle oben genannten Punkte beherzigen und auf natürliche Weise Ihren Körper wieder ins Gleichgewicht bringen.

 

Wechseljahre Symptome Konzentrationsschwäche

Sie haben  gerade etwas gelesen und können sich anschließend nicht mehr so richtig daran erinnern. Sie schauen fernsehen und wissen am nächsten Morgen nicht mehr was Sie gesehen haben. Ihr Kurzzeitgedächtnis lässt zu wünschen übrig?
Konzentrationsschwäche ist ebenfalls in den Wechseljahren weit verbreitet. Oftmals bringen Frauen, dieses Symptom nicht mit Wechseljahresbeschwerden in Verbindung.
Auch hier sollten Sie unbedingt auf eine erhöhte Zufuhr von Vitamin B achten.

Wechseljahre Symptome Gewichtszunahme

Eines der lästigsten Symptome ist das Zunehmen an Gewicht in den Wechseljahren.
Sie essen nicht mehr und nehmen trotzdem zu.
Schuld daran ist der Stoffwechsel. Ab dem Alter von 40 Jahren lässt der Stoffwechsel nach und es kommt bei falscher Ernährung zu einer Zunahme an Gewicht. Beginner_300x250
Sie möchten in den Wechseljahren schlank bleiben?
…. Dann müssen Sie den Stoffwechsel am Laufen halten. Nur wer sich gesund ernährt kann für einen gesunden Stoffwechsel sorgen.
Essen Sie mehr Vollkornprodukt, mehr Obst, mehr Gemüse und mehr gesundes Eiweiß in Form von Fisch, Hähnchen und mageren Schweine- und Rindfleisch.

Eine sehr gute Ernährungsform ist eine moderate Low Carb Diät.

Lesen Sie unsere Schritt für Schritt Anleitung zum Thema Stoffwechsel anregen ….. gleich hier
Wechseljahre Symptome dünne und trockene Haut
Bei vielen Frauen wird während der Wechseljahr die Haut fahl und welk. Cremes verlieren schnell Ihre Wirkung und die Haut fängt an immer mehr zu hängen. Der Feuchtigkeitshaushalt ist gestört und die Haut kann nicht mehr so viel Feuchtigkeit halten wie früher.

 


Wenn Sie an diesem typischen Wechseljahres Symptom leiden, dann benötigt Ihre Haut jetzt zusätzlich Hilfe.

Alle Zutaten gründlich vermengen und für ca. 20 – 30 Minuten auf das Gesicht auftragen.

Wechseljahre Symptome Osteoporose

Die Angst jeder Frau im Alter und während der Wechseljahre.  In den Wechseljahren besteht ein erhöhtes Risiko von Osteoporose. Die Knochen werden brüchig und sind im Alter nicht mehr stabil. Dieses führt immer wieder bei älteren Frauen zu schwerwiegenden Verletzungen.

Spätestens wenn Sie merken, dass Sie in den Wechseljahren sind, sollten Sie auf einen guten Vitamin D Spiegel achten. Vitamin D ist wichtiger wie jedes Calcium Präparat, denn dieses Vitamin sorgt dafür, dass das Calcium auch in den Knochen eingelagert wird und nicht in den Blutbahnen verweilt.
Sie können Einen Vitamin D Test beim Arzt machen oder auch direkt im Internet bestellen. Der Test kostet ca. 35 Euro und wird nicht von den Krankenkassen übernommen! Es ist gut angelegtes Geld. Denn nur wer einen guten Vitamin D Spiegel in den Wechseljahren hat, der kann das Osteoporose Risiko auch drastisch senken.
Symptome der Osteoporose treten erst auf wenn die Krankheit schon am Laufen ist!

 

Wenn Sie den Artikel „Wechseljahre Symptome“ bis hier her gelesen haben, dann werden Sie feststellen, dass viele Symptome beseitigt werden können …. und das mit einer nährstoffreichen Ernährung.
Nicht immer müssen Sie in den Wechseljahren leiden und viele Jahre mit Wechseljahresbeschwerden leben …. aber Sie müssen auch bereit sein sich zu ändern.

Hormonersatztherapien sind nur im äußersten Notfall zu empfehlen und auch nur dann wenn nach einer Ernährungsumstellung keinerlei Besserung der Symptome eintritt.

Fangen Sie an Schritt für Schritt die Symptome der Wechseljahre zu bekämpfen. Wenn Sie unseren Ratgeber befolgen, werden Sie bereits nach ein paar Tagen eine Besserung spüren und nach ca. 2 Wochen viele der Wechseljahres Symptome bekämpft haben. Bedenken Sie immer dass die Wechseljahre mit ca. 40 anfangen und mit ca. 55 Jahren enden.
Sie entscheiden ob Sie mit diesen Symptomen leben möchten oder nicht. Gerade weil das Krebsrisiko in dieser Zeit auch erhöht ist, sollten Sie vernünftig an die Sache herangehen und Ihren Körper den ganzen Stress ersparen.

 

 

 

 

weitere interessante Seiten zum Thema Wechseljahre:

Wechseljahre Symptome - Hitzewallungen Wechseljahre - Wechseljahre - Ernährung in den Wechseljahren - Mittel gegen Hitzewallungen - Hausmittel gegen Hitzewallungen

Diese Inhalte dienen der Information und Orientierung und ersetzen nicht den Besuch beim Arzt um eine fachgerechte Diagnose zu stellen. Bitte konsultieren Sie in jedem Fall einen Arzt. Der Inhalt dieser Seite darf nicht verwendet werden um eigenständig Diagnosen und Behandlungen zu beginnen. Bitte gehen Sie regelmäßig zum Gynäkologen. Bei außergewöhnlichen Symptomen empfehlen wir Ihnen grundsätzlich den Rat eines Facharztes einzuholen!

 

 

 

News zum Thema Abnehmen

schnell Abnehmen

Radikale Diäten führen oftmals nicht zu dem Erfolg den man sich wünscht. Durch das schnelle Abnehmen verlieren Sie Fett und Muskulatur und am Ende bleibt eine schlaffe Haut überall am Körper. Am schlimmsten ist beim schnellen Abnehmen der Bauch betroffen. Manchmal sind die Falten am Bauch so groß, dass mit Sport und Muskulaturaufbau nicht mehr viel zu machen ist. Lesen Sie welche Alternativen es gibt um den Bauch wieder zu straffen.

----->